Home » Beitrag verschlagwortet mit 'Klasse 1'

Schlagwort-Archive: Klasse 1

Angebot der Lebenshilfe Cochem

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie ein Angebot der Lebenshilfe Cochem.

Mitteilungen Schulsozialarbeit

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie ein Mitteilungsblatt von unserer Schulsozialarbeiterin Carina Günther.

Aussetzen der Präsenzpflicht

Liebe Eltern,

wir wurden gerade darüber informiert, dass aufgrund der Infektionszahlen im Landkreis Cochem-Zell die Präsenzpflicht in der nächsten Woche ausgesetzt wird. Dennoch startet am Montag, 22.02.21 wie geplant der Wechselunterricht. Falls Sie ihr Kind von der Präsenzpflicht befreien möchten, melden Sie dies bitte per E-Mail bei Ihrer zuständigen Klassenlehrerin bis Sonntag Abend um 18 Uhr. Bitte teilen Sie uns dann auch mit, ob Sie das Material für Ihr Kind über die Materialkiste (täglich 12.00-12.30 Uhr) vor der Schule abholen möchten oder per E-Mail zugeschickt haben möchten zum Ausdrucken.

Die Klassenarbeiten werden zu den angekündigten Terminen geschrieben!

Hier finden Sie die Information vom Landkreis Cochem-Zell.

Das Team der Grundschule Dohr

Wechselunterricht ab dem 22.02.21

Liebe Eltern,                                                                                   

ab dem 22.02.21 beginnt an unserer Schule der Wechselunterricht mit täglicher Schulpflicht für alle Kinder. Das pädagogische Konzept wurde im letzten Schuljahr vom Kollegium nach gründlicher Auseinandersetzung mit der Hygieneverordnung und den schulischen Gegebenheiten entwickelt. Im Fokus unserer Entscheidung stand und steht die bestmögliche Förderung und Bildung unserer Kinder. In Zusammenarbeit mit den Vorsitzenden des Schulelternbeirats haben wir ein Modell entwickelt, das auf die besondere Situation unserer Grundschule zugeschnitten ist und von der ADD genehmigt wurde. Die Organisation des Modells funktionierte im letzten Schuljahr reibungslos und zur Zufriedenheit der Kinder und ihrer Eltern. Die Zahl der Notbetreuungskinder war niedrig, so dass sich Kontakte vermeiden ließen.

Neuerlich machten sich bei einigen Eltern Zweifel breit, ob ein täglicher zweistündiger Wechsel sinnvoll sei.

Folgende Vorteile sehen wir in dem täglichen Zwei-Stunden-Modell:

– Alle Kinder kommen jeden Tag immer zur gleichen Zeit in die Schule. Geschwisterkinder kommen gemeinsam (zeitgleich).

– Wir konzentrieren uns auf die Hauptfächer, um täglich die wichtigen Grundlagen zu vermitteln. Nebenfächer fließen in die Hausaufgaben ein.

– Einem zweistündigen Frontalunterricht können die Kinder noch konzentriert folgen.

– Die Kinder freuen sich darauf, täglich in die Schule zu kommen und einen Teil ihrer Klassenkameraden und ihre Lehrerin zu sehen.

– Die Kinder bekommen täglich Wissen vermittelt und Unverstandenes erklärt. Sie werden gut auf die Hausaufgaben vorbereitet. So sind die Eltern vom Homeschooling entlastet.

– Wir verzichten während der Unterrichtszeit auf Frühstückspausen und gemeinsame Pausen auf dem Hof, um Kontakte zu reduzieren und das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. 

– An einem kurzen Vormittag im Klassenraum an Einzeltischen lassen sich die Hygieneregeln konsequenter einhalten und das Tragen der Maske ist weniger belastend.

– Für die Eltern steht täglich ein planbares Zeitfenster zur Verfügung, das auch durch die Notbetreuung bis 12.45 Uhr verlängert werden kann. So können berufstätige Eltern täglich arbeiten gehen und müssen sich nicht auf bestimmte Tage festlegen.

– Die Fahrschüler haben direkt im Anschluss an den Unterricht die Möglichkeit den Bus nach Hause zu nehmen oder bei Betreuungsbedarf um 11.40 Uhr oder 12.40 Uhr nach Hause zu fahren.

Wir behalten das Zwei-Stunden-Modell bei, weil es sinnvoll ist und es sich bewährt hat. Bitte lehnen Sie unser Konzept nicht ab, bevor Ihre Kinder und Sie es erlebt haben.

Auf gute Zusammenarbeit!

Das Team der Grundschule Dohr

Mondlaufheld – Bewegungstagebuch

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir möchten Sie und euch auf eine Aktion des TV Cochem hinweisen, die ein Bewegungstagebuch erstellt haben. Zu diesem Tagebuch werden wir in der nächsten Woche auch etwas im Wochenplan schreiben. Die Anleitung und das Tagebuch zum eintragen gibt es schon vorab.

Viele Grüße und bleibt gesund.

Das Team der Grundschule Dohr

Wechselunterricht ab 01.02.21 ausgesetzt

Liebe Eltern,

gerade erreicht uns die Nachricht, dass der Wechselunterricht ab 01.02.21 NICHT stattfindet wird. Wir werden daher wie gewohnt am Montag die neuen Materialpakete ausgeben. Den Elternbrief des Ministeriums finden Sie im Bereich Infos vom Bildungsministerium.

Ihr Team der Grundschule Dohr

Wechselunterricht ab dem 01.02.21

Liebe Eltern

Ab dem 1.02.21 soll Wechselunterricht unter Einhaltung der Abstandsregeln für die Klassen 1-4 als Klassenunterricht stattfinden. In Anbetracht unserer Schülerschaft halten wir es für wichtig, dass alle Kinder täglich zum Unterricht in die Schule kommen. Aus diesem Grund bieten wir ein täglich rollierendes Verfahren am Vormittag an.

Da wir nicht alle Kinder mit Abstand setzen können, wird jede Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Kinder kommen täglich zeitversetzt zur Schule.

Die Kinder der ersten Gruppe der Klassen 1 – 4 stellen sich morgens zwischen 7.30 und 7.45 Uhr mit Maske auf den Wartepunkten vor der Schule auf und werden von der Aufsicht mit Blick auf die Abstandsregeln auf die Klassen verteilt. Kinder mit Infektionen, Fieber oder Erkältungssymptomen dürfen nicht in die Schule geschickt werden. Kinder ohne Maske erhalten eine Einmalmaske.

Der Zutritt in die Schule wird außer dem schulischen Personal nur Personen gewährt, die einen Gesprächstermin vereinbart haben. Voraussetzung ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Diese Personen müssen sich in eine Liste im Eingangsbereich eintragen.

Im gesamten Schulgebäude und in der Klasse tragen alle ihren Mund-Nasenschutz. Eine Aufsicht ist anwesend, die darauf achtet, dass beim Betreten des Klassenraums die Hygienevorschriften, wie das Desinfizieren oder Waschen der Hände eingehalten werden.

Sie können entscheiden, ob Ihr Kind bis zum 14.02.21 die Schule besucht oder zu Hause bleibt. Wollen Sie Ihr Kind vom Schulbesuch befreien, so ist dies bei der Schulleitung telefonisch unter 02671/7177 bis zum 29.01.21 anzuzeigen und zu begründen.

Arbeitsmaterialien für Kinder, die nicht am Unterricht teilnehmen, sind täglich zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr in der Klassenbox vor der Schule abzuholen.

Die Arbeitsmaterialien umfassen sowohl die Schulaufgaben als auch die Hausaufgaben. Freitags sind die erledigten Arbeiten zur Kontrolle bis spätestens 12.00 Uhr in die Postbox vor der Schule zu legen. Die Wochenpläne entfallen.

Unterricht

Haben alle Kinder ihren Platz eingenommen, beginnt der Unterricht, der frontal unter Einbeziehung digitaler Medien abläuft. Die Schüler arbeiten ausschließlich in Einzelarbeit. Spielerische Elemente fließen ein, wenn der Abstand gewährt wird.

Folgende Dinge sind im Unterricht möglich:

  • Ein Kind darf mit Kreide an die Tafel schreiben unter Einhaltung des Mindestabstandes zur Lehrerin.
  • Die Lehrerin darf die Materialien der Kinder auch ohne Handschuhe anfassen.
  • Die Kinder dürfen mit Materialien arbeiten, die entweder in der gleichen Schülerhand bleiben oder desinfiziert werden, wenn ein wechselnder Nutzen vorgesehen ist.
  • Bei Streit oder Verletzungen darf die Lehrerin eingreifen. Bei Erster Hilfe Leistung trägt sie Handschuhe und Mundschutz.
  • Das „Sonne-Wolken-System“ wird ausgesetzt. Die Pausenklingel bleibt aus.
  • In den Klassen 1 + 2 werden die Kernfächer Mathematik und Deutsch ggf. auch Elemente aus Nebenfächern täglich jeweils 105 Minuten unterrichtet.
  • In den Klassen 3 + 4 werden die Kernfächer Mathematik, Deutsch und Sachunterricht täglich jeweils 120 Minuten unterrichtet.
  • Auf einem Tisch vor dem Pult wird eine Plexiglasscheibe aufgestellt für Erklärsituationen, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
  • Wenn sich die Lehrerin durch die Klasse bewegt, um Hausaufgaben zu kontrollieren, Kinder bei ihrer Arbeit zu unterstützen oder sich einen Eindruck über die Lernfortschritte einzelner zu verschaffen, trägt sie eine Maske.
  • Niest oder hustet ein Kind auf seinen Tisch, bringt die Lehrerin ihm ein Tuch mit Desinfektionsmitteln. Das Kind reinigt damit den Tisch selbstständig und entsorgt dieses Tuch im Mülleimer.
  • Sollte ein Kind die nötigen Regeln nicht einhalten, wird es zunächst ermahnt. Hilft dieses nicht, wird das Kind aus der Klasse genommen und mit Aufsicht in einen anderen Raum gesetzt. Greift auch diese Maßnahme nicht, muss es abgeholt werden. Nach wiederholter Missachtung der Hygieneregeln, muss das Kind zu Hause bleiben.
  • Es findet kein betreutes Frühstück und keine Pause auf dem Schulhof statt.

Zum Schulschluss waschen und desinfizieren sich die Kinder erneut die Hände, bevor sie sich zeitversetzt auf den Schulweg begeben.

Die Kinder der ersten und zweiten Klasse verlassen nacheinander ab 9.30 Uhr die Schule, die Kinder der dritten und vierten Klasse zeitversetzt ab 9.45 Uhr. Die Buskinder versammeln sich auf den Wartepunkten und steigen um 9.45 Uhr in den Bus des ÖPNV ein.

Schülerinnen und Schüler der zweiten Gruppe der Klassen 1-4 stellen sich zwischen 9.45 Uhr und 10.00 Uhr mit Maske auf den freien Wartepunkten vor der Schule auf.

Die Lehrerinnen desinfizieren Tische und Stühle für die zweite Gruppe, die nach den gleichen Maßgaben geführt und unterrichtet wird wie die erste Gruppe.

Nach dem Präsenzunterricht jeder Gruppe findet an drei Tagen in der Woche (Mo, Mi, Do) eine Hausaufgabenhilfe statt.

Ablauf des Wechselunterrichts:

Wir arbeiten in einem täglich rollierenden Verfahren:

Die Kinder der Klassen 1 und 2 werden täglich 105 Minuten getrennt jeweils in ihrer Klasse unterrichtet. Jede Klasse besteht aus zwei Lernguppen. Die erste Lerngruppe kommt früh. Die zweite Lerngruppe kommt später.

Die Kinder der Klassen 3 und 4 werden täglich 120 Minuten getrennt jeweils in ihrer Klasse unterrichtet. Auch hier besteht jede Klasse aus zwei Lernguppen. Die erste Lerngruppe kommt früh. Die zweite Lerngruppe kommt später.

Die Schwerpunkte liegen auf Deutsch und Mathematik.

Nebenfächer werden in die Hausaufgabenpakete integriert.

Es gibt keine Pause und kein Frühstück (außer für Notbetreuungskinder)

Freie Pausen finden bei Bedarf für die Kinder, die länger bleiben mit der jeweiligen betreuenden Lehrkraft statt. Die Aufteilung des Schulhofes mit den vier Feldern für die vier Klassen wird weiterhin genutzt und rolliert täglich.

Damit alle Kinder gleichermaßen dem Unterricht folgen können, wird eine Hausaufgabenhilfe angeboten. Die Teilnahme hieran wird durch die Klassenlehrerin festgelegt und dringend angeraten.

Da um 10.40 Uhr kein Bus fährt, müssen die Kinder aus Faid, die die Hausaufgabenhilfe besuchen entweder abgeholt werden oder sie gehen in die Betreuung und fahren mit dem Bus um 11.40 Uhr nach Faid.

Kinder, die nicht zum Unterricht erscheinen, können sich täglich zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr die Arbeitsmaterialien für die Schul- und Hausaufgaben in den Klassenboxen vor der Schule abholen.

Wird ein Kind von der Präsenzpflicht befreit, so ist dies bei der Schulleitung telefonisch unter 02671/7177 bis zum 29.01.21 anzuzeigen und zu begründen.

Wenn Klassenarbeiten geschrieben werden, sollten alle daran teilnehmen.

  • Der zeitliche Ablauf in der Übersicht:

Einlass: Gruppe 1:            7.30 – 7.45 (Kl. 1-4)

Unterricht Gruppe 1:     7.45 – 9.30 (Kl.1 / Kl.2)        7.45 – 9.45 (Kl.3 / Kl 4)

Hausaufgaben G 1:           9.40 – 10.30 (Kl. 1+2)              9.45 – 10.35 (Kl. 3+4)

Einlass: Gruppe 2:             9.45 – 10.00 (Kl. 1-4)

Unterricht Gruppe 2:    10.00 – 11.45 (Kl.1 / Kl.2   10.00 – 12.00 (Kl.3 / Kl.4)

Hausaufgaben G 2:          11.45 – 12.30 (Kl. 1+2)             12.00 – 12.45 (Kl. 3+4)

Toilettenbenutzung

  • Die Außentüren zu den Toiletten bleiben offen.
  • Im Sanitärbereich darf sich immer nur ein Schüler aufhalten.
  • An der Zarge ist ein Schild befestigt, an diesem mittels einer Wäscheklammer  angezeigt wird, ob sich bereits ein Kind in den Toilettenräumen befindet.
  • Jedes Kind erhält dazu eine Klammer mit Namen, die es auf seinem Tisch liegen hat. Wenn es zur Toilette geht, klemmt es diese Klammer an das Schild und nimmt sie anschließend wieder mit.
  • Die Toilettenkabinen sind mit Nummern versehen und stehen zu Beginn des Schulvormittags alle offen. Der Reihe nach werden die Kabinen benutzt. Nach Benutzung wird die Tür von dem Kind geschlossen und erst wieder geöffnet, wenn alle weiteren Kabinen bereits genutzt wurden. So wird gewährleistet, dass die Kabinen gleichmäßig und mit maximaler Zeitverzögerung genutzt werden.

Notbetreuung

Eltern, die nicht im Homeoffice sind und keine Kinderbetreuung organisieren können, diese aber aus beruflichen Gründen dringend benötigen, können die Notbetreuung in der Schule in Anspruch nehmen. In der Notbetreuung ist das Kind im Unterricht der Parallelgruppe anwesend und darf seine Hausaufgaben bearbeiten. Kinder, die an der Notbetreuung teilnehmen, sollen vorher per Email bei der Klassenlehrerin angemeldet sein, damit die Plätze in den Klassen gemäß der Abstandsregeln vergeben werden können.

Die Betreuende Grundschule kann – nach Absprache mit der Schulleitung – zur Verlängerung der Betreuungszeit an allen Tagen der Woche von 10.30 Uhr bis 12.45 Uhr unter vorheriger Anmeldung genutzt werden. Sie findet unter Berücksichtigung der Abstandsregelung bei trockenem Wetter auf dem Pausengelände statt, bei Regen im BGS Raum im Keller.

Schulstart Zuhause am 04.01.21

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir hoffen, dass alle gut und gesund ins neue Jahr gekommen sind. Ab dem 04.01.21 startet der Schulbetrieb im Homeschooling. Die Wochenpläne finden Sie wie gewohnt ab Sonntag Abend 20 Uhr online. Die Wochenplanpakete können am Montag ab ca. 9 Uhr abgeholt werden. Wir werden bei trockenem Wetter die Pakete wie gewohnt auf den Bänken auslegen. Bei nassem Wetter werden die Pakete von innen ausgegeben oder in den Klassenkisten unter das Vordach gestellt. Die Abgabe erfolgt wie gewohnt freitags bis spätestens 11 Uhr in den Klassenkisten. Bitte packen Sie die bearbeiteten Aufgaben (ohne Bücher!) möglichst in eine wasserfeste Tüte/Tasche, damit wir in der zweiten Woche die Pakete auch bei leichtem Regen rauslegen können.

Wir bieten für jeden Tag der Woche eine Notbetreuung bis 11.45 Uhr an. Betreuung bis 12.45 Uhr oder 13.30 Uhr kann nur erfolgen, wenn Ihr Kind für die BGS angemeldet ist oder mit besonderer Absprache über Frau Haase. Den Bedarf können Sie an die Klassenlehrerinnen oder direkt an Frau Haase melden.

Zusätzlich wird es auch wieder eine Nothilfe geben, in der Kinder die Aufgabenpakete erledigen können, wenn dies für sie Zuhause zu schwierig ist. Betreffende Familien/Kinder haben wir bereits angesprochen. Sollte es bei Ihnen Zuhause Schwierigkeiten geben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerinnen. Die Nothilfe findet immer montags bis donnerstags von 7.45 Uhr bis 9.30 Uhr in zwei Gruppen statt. Die Wochenplanpakete werden für diese Kinder dann direkt in der Schule bereitgelegt und können donnerstags in der Schule verbleiben, falls alle Aufgaben bearbeitet wurden.

Der Frühbus fährt morgens zur gewohnten Zeit zur Schule. Zurück nach Faid gibt drei Linienbusse: nach der Nothilfe um 9.40 Uhr, um 11.40 Uhr und um 12.40 Uhr.

Wir hoffen, dass wir auch diese Zeit wieder gut überstehen werden. Bei weiteren Neuigkeiten werden wir Sie wie gewohnt informieren.

Ihr Team der Grundschule Cochem-Dohr

Lockdown ab dem 16.12.2020

Liebe Eltern,

nach den Beschlüssen von Frau Merkel und Frau Dreyer wird die Präsenzpflicht vom 16.-18.12.20 aufgehoben. Die Schulen sind in diesen Tagen nur eingeschränkt geöffnet, falls von Ihnen aus der Bedarf für eine Notbetreuung besteht. Bitte teilen Sie uns diesen Bedarf möglichst schon am Montag, den 14.12.20 per Mail an die Klassenlehrerinnen oder an Frau Haase mit. Bitte geben Sie uns auch den Zeitraum und die Tage für die benötigte Betreuung an.

Nach den Ferien startet die Schule am 04.01.21 mit Fernunterricht. Die Materialpakete dafür stehen wie gewohnt montags ab 9.30 Uhr zur Abholung vor dem Schulgebäude bereit. Die Abgabe erfolgt ebenfalls wie gewohnt freitags von 7.30 bis 11 Uhr. Der Fernunterricht soll vorerst für die ersten beiden Schulwochen gelten. Bitte geben Sie den Kindern bereits am Montag, 14.12. oder Dienstag, 15.12. eine beschriftete Materialtüte mit. Auch für die Phase des Fernunterrichts wird eine Notbetreuung eingerichtet. Den Bedarf dafür bitten wir spätestens zum 31.12.20 an die Klassenlehrerinnen oder an Frau Haase zu melden.

Wir wünschen schöne besinnliche Feiertage und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Grundschule Cochem-Dohr

Achtbeiniger Besuch an der Grundschule Dohr – außergewöhnliche Unterrichtsstunde verblüfft die Schülerschaft

Cochem-Dohr/ Polch

Am 04.11. und 11.11.2020 erhielten die Kinder der Grundschule Dohr besonderen Besuch. Am „Reptilientag“ hatte Patrick Meyer vom Poecitharium in Polch einige, ungewöhnliche Mitbringsel im Gepäck: der passionierte Reptilienmann reiste mit Schlange, Vogelspinne und anderen, interessanten Krabbeltieren an.

 Voller Spannung sowie Vorfreude nahmen die Kinder der ersten bis vierten Klasse den Experten in Empfang. Aber, auch einige skeptische Gesichtchen staunten, als Patrick Meyer eine Vogelspinne aus seinem Transportbehälter heraushob. „Ich versuche, die Angst vor solch exotischen Tieren zu nehmen und die Welt von Krabbeltier und Co. näher zu bringen.“ Dies ist ihm gelungen, denn anfängliche Scheu wandelte sich recht schnell in Neugier. „Meine Angst vor Spinnen habe ich überwunden“, urteilten einige SchülerInnen der 4. Klasse. Wissbegierig lauschten die Schülerinnen und Schüler den interessanten Anekdoten des Tierliebhabers. So betrachteten die Kinder Anschauungsmaterialien wie Schlangenhaut, Krokodil- und Schlangeneier, Riesenwespen und Skorpione. Auch ein Rätsel galt es zu lösen. So überlegten die Kinder, um welche Haut es sich bei einem Mitbringsel handeln könnte. „Der Geruch kommt mir bekannt vor,“ stellte ein Erstklässler fest. Des Rätsels Lösung erhielten die Schüler erst im Klassenraum. Es handelte sich um Elefantenhaut.

Highlight war für viele, eine echte Schlange anfassen zu dürfen. „Dass wir auch einmal Tiere sehen, die es hier bei uns in der Natur gewöhnlich nicht gibt, ist richtig toll“, waren sich viele Kinder einig.

Patrick Meyer lud die Kinder am Ende seines anschaulichen Vortrages ein, ihn in seinem Haus in Polch zu besuchen. Dort betreibt er seit einigen Jahren, überaus erfolgreich, eine Auffangstation für exotische Tiere. „Ausgesetzte, verwahrloste oder geschmuggelte Tiere, finden bei mir ein artgerechtes Zuhause.“

Wer Patrick und seine Tiere gerne einmal Zuhause besuchen möchte, kann sich über www.poeci1.de an ihn wenden und einen Termin vereinbaren. Dort findet man auch einen Mitgliedsantrag für den Förderverein des Poecitariums um Patrick und seine Arbeit zu unterstützen.

Vielen Dank auch an den Förderverein der Grundschule Dohr, der den Kindern diesen Besuch ermöglicht hat und damit auch Patrick bei seiner Arbeit unterstützt.