Home » Klassen

Archiv der Kategorie: Klassen

Laternenbasteln

Die Kinder der zweiten Klasse haben bereits vor den Herbstferien begonnen, ihre Maus – Laterne für Sankt Martin zu basteln.

Mit Begeisterung haben sie dazu eine PET – Flasche mit buntem Transparentpapier und Kleister beklebt. Dann wurden die großen Wackelaugen aufgeklebt und eine Nase aufgemalt. Aus Hexentreppen gestalteten sie die Beine und klebten diese an.

Nun freuen sich die Kinder auf die Martinszüge und sind gespannt, wie schön ihre Laternen leuchten.

Kartoffelernte der 3. Klasse

Am 07.10.2022 machten sich die Kinder der dritte Klasse der Grundschule Dohr zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Michaela Büsen auf den Weg zu „ihrem Kartoffelacker“. Dort wurden die im Frühjahr gesetzten Kartoffeln geerntet. Daniel Wolters unterstützte die Klasse tatkräftig. Mit einem Gabelspaten lockerte er die Erde und die Kinder sammelten fleißig die Kartoffeln. Die Ernte war recht überschaubar, auf Grund des sehr trocken Sommers konnten nur relativ kleine Kartoffeln geerntet werden. Trotzdem hatte die Kinder sehr viel Spaß, vor allem die rege Tierwelt im Bodenreich faszinierte sie.

Eine Woche später, am letzten Schultag vor den Herbstferien, wurde aus den Kartoffeln leckeres Mittagessen gezaubert. Die Kinder bereiteten mit ihrer Lehrerin Döppekuchen mit Apfelmus und Pellkartoffeln mit Kräuterquark zu. Sie schälten und schnippelten wie die Weltmeister.

Mächtig stolz und mit viel Appetit wurden die selbst zubereiteten Gerichte genossen. Ein Schüler meinte: „Ich hätte ja nicht gedacht, dass das schmeckt, aber es ist super lecker!“

Schwimmunterricht in der letzten Woche vor den Herbstferien

Liebe Eltern,

leider ist das Schwimmbad der Astrid-Lindgren-Schule bis zu den Herbstferien geschlossen. Daher kann leider kein Schwimmunterricht stattfinden. Die Kinder benötigen stattdessen Sportsachen.

Schulleitung Grundschule Cochem-Dohr.

Schulfest in der Grundschule Dohr

E-Piano von der Manfred-Roth-Stiftung (Firma Norma) gesponsert

Am Sonntag, dem 26.06.22 feierte die Schulgemeinschaft der Grundschule Dohr auf dem Pausenhof ein Schulfest, organisiert vom Lehrerkollegium in Zusammenarbeit mit dem Schulelternbeirat.

Alle waren froh, sich nach langer Zeit der Coronapause zu treffen, sich auszutauschen und miteinander zu feiern.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern wurden ein reichhaltiges Kuchenbuffet und verschiedene Getränke angeboten, an denen sich alle gegen eine Spende bedienen konnten.

Die Kinder der Schulgemeinschaft freuten sich, ihren Familien zu präsentieren, was sie in den wöchentlichen Chorproben mit Frau Lönartz erarbeitet haben. Das neuangeschaffte E-Piano kam an diesem Tag das erste Mal zum Einsatz.

Die jungen Sängerinnen und Sänger boten ein buntes Programm von Liedern aus verschiedenen Ländern. Hier spiegelte sich wider, dass in der Grundschule Dohr viele Nationen gemeinsam lernen.

Einige Kinder präsentierten auch im Privatunterricht erlernte Gesangs- und Klavierstücke.

Der Chor bot den Familien ein 45minütiges abwechslungsreiches Musikprogramm mit rhythmischen Einlagen an den Cajons. Dafür hatten die Kinder im Vorfeld viele Stunden geübt. Mit viel Bewegung und ohne Text- und Notenvorlagen präsentierten die Kinder 13 verschiedene Lieder sicher und stolz auf der Bühne. Sie reagierten konzentriert auf die Zeichen der Chorleiterin und fanden spielerisch ihre Einsätze zum Klavierspiel von Frau Lönartz. Kein Wunder, dass die Zuhörer noch eine Zugabe forderten. Am Ende des kleinen Konzerts beschloss der Chor mit dem afrikanischen Lied „Sali Bonani“ das Programm.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich herzlich beim Förderverein der Grundschule Dohr für die Übernahme der Kosten für das neue Instrument. Dank eines großzügigen Bildungsgutscheins der Manfred-Roth-Stiftung der Firma Norma konnten die Kosten für das E-Piano komplett gedeckt werden.

Der Förderverein war mit einem Infostand vertreten, um den Besuchern des Schulfestes zu zeigen, welche Projekte bislang vom Förderverein ermöglicht wurden. An dieser Stelle sei allen Mitgliedern des Fördervereins gedankt, die unsere Schulkinder durch ihre Jahresbeiträge unterstützen. Auch für neue Mitgliedschaften wurde am Schulfest geworben.

Ein Highlight für die Kinder war nach dem Auftritt des Chores der Eiswagen der Eisdiele Bortolot. Die Kinder waren begeistert. Der Förderverein zeigte sich großzügig und übernahm die Rechnung für das Eis.

Da das Schulfest eine interne Veranstaltung der Schulgemeinschaft war, an der nicht jeder teilnehmen konnte, ist für den 19.07.22 von 10.15 Uhr bis 11.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Dohr ein zweites Konzert geplant, an dem Seniorinnen und Senioren und weitere Interessierte aus den Nachbargemeinden Dohr, Brauheck und Faid eingeladen sind.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten. Der Zugang zur Turnhalle ist barrierefrei.

der Schulchor der Grundschule Dohr

Held vom Raupenfeld

In den letzten beiden Wochen beschäftigten sich die Kinder der Grundschule Cochem – Dohr mit dem Projekt „Vom Ei zum Schmetterling“.

Die Idee kam spontan während eines Spaziergangs. Hierbei wurden in einem Weinberg, der gemäht werden sollte, zahlreiche kleine Raupen an Brennnesselblättern entdeckt. Um den Raupen eine Chance zu geben, sich zum Schmetterling zu entwickeln, brachte Regina Haase den Kindern große Behälter mit den gesammelten Raupen mit.

Vom ersten Augenblick an waren die Kinder fasziniert. Sie beobachteten die Raupen täglich und waren erstaunt, wie schnell sie wuchsen. Ebenso überrascht waren sie, dass die Raupen täglich zweimal mit frischen Brennnesseln gefüttert werden mussten, da sie so hungrig waren.

Bereits nach zwei Wochen entdeckten die Kinder die ersten Raupen, die sich an der Decke des Behälters verpuppt hatten. Einige Raupen konnten auch bei der Verpuppung beobachtet werden. Von nun an mussten die Raupen nicht mehr gefüttert werden.

Nach weiteren sieben Tagen war morgens zu Unterrichtsbeginn die Aufregung der Kinder sehr groß, denn sie entdeckten die ersten geschlüpften Schmetterlinge. Neugierig betrachteten sie die flatternden Falter. Schnell war allen klar, dass es sich dabei um den „kleinen Fuchs“ handelte. Nach dem Austrocknen der Flügel ließen die Kinder die Schmetterlinge auf dem Schulhof fliegen. Alle genossen es, als die Schmetterlinge gen Himmel flogen. Zurückgeblieben sind nur noch die leeren Hüllen der Puppen und die Kinder fragten sich, wie ein so schöner, großer Schmetterling in so eine kleine Hülle passen kann. Ein Mädchen freute sich: „Wir haben mit der Aufzucht der Schmetterlinge das Leben etwas bunter gemacht.“

Alle Kinder waren sich einig, dass dieses ein ganz tolles Projekt war. Stolz erzählten sie zu Hause, dass die Raupen gerettet wurden und so eine Chance hatten, sich zum Schmetterling zu entwickeln.

Raupe
Puppe
Nach dem Schlüpfen
Kleiner Fuchs

Polizeibesuch in der Grundschule Dohr

Die Klasse 4 der Grundschule Cochem-Dohr bekam am Freitag, dem 11.02.22 Besuch von Oberwachtmeister Michael Nowak. Wir Viertklässler beschäftigten uns in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht mit Kriminalgeschichten der Buchreihe „Kugelblitz“. Im Rahmen des Unterrichts lösten wir spannende Kriminalfälle. Die Fragen, die dabei aufkamen, stellten wir Herrn Nowak an diesem Tage.

Herr Nowak stellte seine Schutzausrüstung vor, die neben seiner Uniform mit der kugelsicheren Weste und der Polizeimütze aus Pfefferspray, Schlagstock, Handschellen, Handschuhe, Pistole und Taschenlampe bestand. Beim Erklären des Einsatzes von Schlagstock, Pfefferspray und Schusswaffen hörten alle interessiert zu. Alternativ zur Schusswaffe wird der Taiser eingesetzt, dessen abgeschossene Pfeile Menschen betäuben, sodass sie besser festgenommen werden können. Die Ausbildung zum Polizisten dauert nach dem Abitur noch drei Jahre. Auf dem Flugplatz Hahn gibt es eine Polizeischule, in der man das dreijährige Studium absolvieren kann.

Herr Nowak berichtete aus seinem Dienstalltag und beantwortete geduldig alle Fragen. So erzählte er, dass die vielfältigen und interessanten Aufgaben bei der Polizei ihn damals motiviert haben, diesen Beruf zu ergreifen. Er erklärte uns, dass es bei der Polizei viele Regeln zu befolgen gibt, die der Teamarbeit und der Sicherheit bei Einsätzen dienen. Für die Verfolgung von Tätern steht der Polizei zwar ein schnelles Auto mit 260 PS zur Verfügung, dennoch ist das Funkgerät wichtiger zum Verfolgen und Fassen der Täter.

Auch zur Verurteilung von Straftätern und zur Ausstattung einer Gefängniszelle erfuhren wir so einiges Interessantes.

Hunde werden manchmal als Helfer unter anderem zum Aufspüren von Drogen und bei der Suche von Vermissten eingesetzt. Auch die Hunde und deren Führer werden extra ausgebildet, damit sie ihre Aufgaben sicher bewältigen können.

Ein besonderes Highlight für die Klasse war der Blick in einen Koffer der Spurensicherung und das Abnehmen und Sichern von Fingerabdrücken.

Auf die Frage, welche Waffe der Polizei die wichtigste sei, gab Herr Nowak uns zum Schluss mit auf den Weg, dass immer „das gesprochene Wort“ die wichtigste Waffe im Umgang miteinander ist. Das beeindruckte uns alle sehr.

Vivienne Justen und Jana Harlimann, Klasse 4

Bild: Regina Haase

Sehr interessant war auch zu sehen, wie Herr Nowak Fingerabdrücke einer Mitschülerin von einer Tasse abnahm. Es wurde zuerst ein schwarzes Pulver mit dem Pinsel auf der Tasse verteilt. Anschließend legte Herr Nowak eine Klebefolie über die Tasse, um den Abdruck zu sichern. Die Ergebnisse der Spurensicherung werden dann auf einer Spurenkarte vermerkt.

Mondlaufheld – Bewegungstagebuch

Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir möchten Sie und euch auf eine Aktion des TV Cochem hinweisen, die ein Bewegungstagebuch erstellt haben. Zu diesem Tagebuch werden wir in der nächsten Woche auch etwas im Wochenplan schreiben. Die Anleitung und das Tagebuch zum eintragen gibt es schon vorab.

Viele Grüße und bleibt gesund.

Das Team der Grundschule Dohr

Anstehende Veranstaltungen