Home » Klasse 1 » Wechselunterricht ab dem 22.02.21

Wechselunterricht ab dem 22.02.21

Liebe Eltern,                                                                                   

ab dem 22.02.21 beginnt an unserer Schule der Wechselunterricht mit täglicher Schulpflicht für alle Kinder. Das pädagogische Konzept wurde im letzten Schuljahr vom Kollegium nach gründlicher Auseinandersetzung mit der Hygieneverordnung und den schulischen Gegebenheiten entwickelt. Im Fokus unserer Entscheidung stand und steht die bestmögliche Förderung und Bildung unserer Kinder. In Zusammenarbeit mit den Vorsitzenden des Schulelternbeirats haben wir ein Modell entwickelt, das auf die besondere Situation unserer Grundschule zugeschnitten ist und von der ADD genehmigt wurde. Die Organisation des Modells funktionierte im letzten Schuljahr reibungslos und zur Zufriedenheit der Kinder und ihrer Eltern. Die Zahl der Notbetreuungskinder war niedrig, so dass sich Kontakte vermeiden ließen.

Neuerlich machten sich bei einigen Eltern Zweifel breit, ob ein täglicher zweistündiger Wechsel sinnvoll sei.

Folgende Vorteile sehen wir in dem täglichen Zwei-Stunden-Modell:

– Alle Kinder kommen jeden Tag immer zur gleichen Zeit in die Schule. Geschwisterkinder kommen gemeinsam (zeitgleich).

– Wir konzentrieren uns auf die Hauptfächer, um täglich die wichtigen Grundlagen zu vermitteln. Nebenfächer fließen in die Hausaufgaben ein.

– Einem zweistündigen Frontalunterricht können die Kinder noch konzentriert folgen.

– Die Kinder freuen sich darauf, täglich in die Schule zu kommen und einen Teil ihrer Klassenkameraden und ihre Lehrerin zu sehen.

– Die Kinder bekommen täglich Wissen vermittelt und Unverstandenes erklärt. Sie werden gut auf die Hausaufgaben vorbereitet. So sind die Eltern vom Homeschooling entlastet.

– Wir verzichten während der Unterrichtszeit auf Frühstückspausen und gemeinsame Pausen auf dem Hof, um Kontakte zu reduzieren und das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. 

– An einem kurzen Vormittag im Klassenraum an Einzeltischen lassen sich die Hygieneregeln konsequenter einhalten und das Tragen der Maske ist weniger belastend.

– Für die Eltern steht täglich ein planbares Zeitfenster zur Verfügung, das auch durch die Notbetreuung bis 12.45 Uhr verlängert werden kann. So können berufstätige Eltern täglich arbeiten gehen und müssen sich nicht auf bestimmte Tage festlegen.

– Die Fahrschüler haben direkt im Anschluss an den Unterricht die Möglichkeit den Bus nach Hause zu nehmen oder bei Betreuungsbedarf um 11.40 Uhr oder 12.40 Uhr nach Hause zu fahren.

Wir behalten das Zwei-Stunden-Modell bei, weil es sinnvoll ist und es sich bewährt hat. Bitte lehnen Sie unser Konzept nicht ab, bevor Ihre Kinder und Sie es erlebt haben.

Auf gute Zusammenarbeit!

Das Team der Grundschule Dohr