Home » Beitrag verschlagwortet mit 'Klasse 2'

Schlagwort-Archive: Klasse 2

Schwimmunterricht in der letzten Woche vor den Herbstferien

Liebe Eltern,

leider ist das Schwimmbad der Astrid-Lindgren-Schule bis zu den Herbstferien geschlossen. Daher kann leider kein Schwimmunterricht stattfinden. Die Kinder benötigen stattdessen Sportsachen.

Schulleitung Grundschule Cochem-Dohr.

Elternbrief zum Schuljahresstart

Liebe Eltern,

im angehängten Elternbrief finden Sie alle wichtigen Informationen zum neuen Schuljahr.

Schulfest in der Grundschule Dohr

E-Piano von der Manfred-Roth-Stiftung (Firma Norma) gesponsert

Am Sonntag, dem 26.06.22 feierte die Schulgemeinschaft der Grundschule Dohr auf dem Pausenhof ein Schulfest, organisiert vom Lehrerkollegium in Zusammenarbeit mit dem Schulelternbeirat.

Alle waren froh, sich nach langer Zeit der Coronapause zu treffen, sich auszutauschen und miteinander zu feiern.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern wurden ein reichhaltiges Kuchenbuffet und verschiedene Getränke angeboten, an denen sich alle gegen eine Spende bedienen konnten.

Die Kinder der Schulgemeinschaft freuten sich, ihren Familien zu präsentieren, was sie in den wöchentlichen Chorproben mit Frau Lönartz erarbeitet haben. Das neuangeschaffte E-Piano kam an diesem Tag das erste Mal zum Einsatz.

Die jungen Sängerinnen und Sänger boten ein buntes Programm von Liedern aus verschiedenen Ländern. Hier spiegelte sich wider, dass in der Grundschule Dohr viele Nationen gemeinsam lernen.

Einige Kinder präsentierten auch im Privatunterricht erlernte Gesangs- und Klavierstücke.

Der Chor bot den Familien ein 45minütiges abwechslungsreiches Musikprogramm mit rhythmischen Einlagen an den Cajons. Dafür hatten die Kinder im Vorfeld viele Stunden geübt. Mit viel Bewegung und ohne Text- und Notenvorlagen präsentierten die Kinder 13 verschiedene Lieder sicher und stolz auf der Bühne. Sie reagierten konzentriert auf die Zeichen der Chorleiterin und fanden spielerisch ihre Einsätze zum Klavierspiel von Frau Lönartz. Kein Wunder, dass die Zuhörer noch eine Zugabe forderten. Am Ende des kleinen Konzerts beschloss der Chor mit dem afrikanischen Lied „Sali Bonani“ das Programm.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich herzlich beim Förderverein der Grundschule Dohr für die Übernahme der Kosten für das neue Instrument. Dank eines großzügigen Bildungsgutscheins der Manfred-Roth-Stiftung der Firma Norma konnten die Kosten für das E-Piano komplett gedeckt werden.

Der Förderverein war mit einem Infostand vertreten, um den Besuchern des Schulfestes zu zeigen, welche Projekte bislang vom Förderverein ermöglicht wurden. An dieser Stelle sei allen Mitgliedern des Fördervereins gedankt, die unsere Schulkinder durch ihre Jahresbeiträge unterstützen. Auch für neue Mitgliedschaften wurde am Schulfest geworben.

Ein Highlight für die Kinder war nach dem Auftritt des Chores der Eiswagen der Eisdiele Bortolot. Die Kinder waren begeistert. Der Förderverein zeigte sich großzügig und übernahm die Rechnung für das Eis.

Da das Schulfest eine interne Veranstaltung der Schulgemeinschaft war, an der nicht jeder teilnehmen konnte, ist für den 19.07.22 von 10.15 Uhr bis 11.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Dohr ein zweites Konzert geplant, an dem Seniorinnen und Senioren und weitere Interessierte aus den Nachbargemeinden Dohr, Brauheck und Faid eingeladen sind.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten. Der Zugang zur Turnhalle ist barrierefrei.

der Schulchor der Grundschule Dohr

Held vom Raupenfeld

In den letzten beiden Wochen beschäftigten sich die Kinder der Grundschule Cochem – Dohr mit dem Projekt „Vom Ei zum Schmetterling“.

Die Idee kam spontan während eines Spaziergangs. Hierbei wurden in einem Weinberg, der gemäht werden sollte, zahlreiche kleine Raupen an Brennnesselblättern entdeckt. Um den Raupen eine Chance zu geben, sich zum Schmetterling zu entwickeln, brachte Regina Haase den Kindern große Behälter mit den gesammelten Raupen mit.

Vom ersten Augenblick an waren die Kinder fasziniert. Sie beobachteten die Raupen täglich und waren erstaunt, wie schnell sie wuchsen. Ebenso überrascht waren sie, dass die Raupen täglich zweimal mit frischen Brennnesseln gefüttert werden mussten, da sie so hungrig waren.

Bereits nach zwei Wochen entdeckten die Kinder die ersten Raupen, die sich an der Decke des Behälters verpuppt hatten. Einige Raupen konnten auch bei der Verpuppung beobachtet werden. Von nun an mussten die Raupen nicht mehr gefüttert werden.

Nach weiteren sieben Tagen war morgens zu Unterrichtsbeginn die Aufregung der Kinder sehr groß, denn sie entdeckten die ersten geschlüpften Schmetterlinge. Neugierig betrachteten sie die flatternden Falter. Schnell war allen klar, dass es sich dabei um den „kleinen Fuchs“ handelte. Nach dem Austrocknen der Flügel ließen die Kinder die Schmetterlinge auf dem Schulhof fliegen. Alle genossen es, als die Schmetterlinge gen Himmel flogen. Zurückgeblieben sind nur noch die leeren Hüllen der Puppen und die Kinder fragten sich, wie ein so schöner, großer Schmetterling in so eine kleine Hülle passen kann. Ein Mädchen freute sich: „Wir haben mit der Aufzucht der Schmetterlinge das Leben etwas bunter gemacht.“

Alle Kinder waren sich einig, dass dieses ein ganz tolles Projekt war. Stolz erzählten sie zu Hause, dass die Raupen gerettet wurden und so eine Chance hatten, sich zum Schmetterling zu entwickeln.

Raupe
Puppe
Nach dem Schlüpfen
Kleiner Fuchs

Elternschreiben des Bildungsministeriums und 13. Hygieneplan

Liebe Eltern,

hier erhalten Sie das Schreiben zum Winter des Bildungsministeriums und den aktuellen 13. Hygieneplan.

Schulbuch- und Materiallisten

Liebe Eltern,

die Schulbuch- und Materiallisten für das Schuljahr 2021/22 finden Sie nun im Downloadbereich in den entsprechenden Untergruppen.

Angebot der Lebenshilfe Cochem

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie ein Angebot der Lebenshilfe Cochem.

Mitteilungen Schulsozialarbeit

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie ein Mitteilungsblatt von unserer Schulsozialarbeiterin Carina Günther.

Aussetzen der Präsenzpflicht

Liebe Eltern,

wir wurden gerade darüber informiert, dass aufgrund der Infektionszahlen im Landkreis Cochem-Zell die Präsenzpflicht in der nächsten Woche ausgesetzt wird. Dennoch startet am Montag, 22.02.21 wie geplant der Wechselunterricht. Falls Sie ihr Kind von der Präsenzpflicht befreien möchten, melden Sie dies bitte per E-Mail bei Ihrer zuständigen Klassenlehrerin bis Sonntag Abend um 18 Uhr. Bitte teilen Sie uns dann auch mit, ob Sie das Material für Ihr Kind über die Materialkiste (täglich 12.00-12.30 Uhr) vor der Schule abholen möchten oder per E-Mail zugeschickt haben möchten zum Ausdrucken.

Die Klassenarbeiten werden zu den angekündigten Terminen geschrieben!

Hier finden Sie die Information vom Landkreis Cochem-Zell.

Das Team der Grundschule Dohr

Wechselunterricht ab dem 22.02.21

Liebe Eltern,                                                                                   

ab dem 22.02.21 beginnt an unserer Schule der Wechselunterricht mit täglicher Schulpflicht für alle Kinder. Das pädagogische Konzept wurde im letzten Schuljahr vom Kollegium nach gründlicher Auseinandersetzung mit der Hygieneverordnung und den schulischen Gegebenheiten entwickelt. Im Fokus unserer Entscheidung stand und steht die bestmögliche Förderung und Bildung unserer Kinder. In Zusammenarbeit mit den Vorsitzenden des Schulelternbeirats haben wir ein Modell entwickelt, das auf die besondere Situation unserer Grundschule zugeschnitten ist und von der ADD genehmigt wurde. Die Organisation des Modells funktionierte im letzten Schuljahr reibungslos und zur Zufriedenheit der Kinder und ihrer Eltern. Die Zahl der Notbetreuungskinder war niedrig, so dass sich Kontakte vermeiden ließen.

Neuerlich machten sich bei einigen Eltern Zweifel breit, ob ein täglicher zweistündiger Wechsel sinnvoll sei.

Folgende Vorteile sehen wir in dem täglichen Zwei-Stunden-Modell:

– Alle Kinder kommen jeden Tag immer zur gleichen Zeit in die Schule. Geschwisterkinder kommen gemeinsam (zeitgleich).

– Wir konzentrieren uns auf die Hauptfächer, um täglich die wichtigen Grundlagen zu vermitteln. Nebenfächer fließen in die Hausaufgaben ein.

– Einem zweistündigen Frontalunterricht können die Kinder noch konzentriert folgen.

– Die Kinder freuen sich darauf, täglich in die Schule zu kommen und einen Teil ihrer Klassenkameraden und ihre Lehrerin zu sehen.

– Die Kinder bekommen täglich Wissen vermittelt und Unverstandenes erklärt. Sie werden gut auf die Hausaufgaben vorbereitet. So sind die Eltern vom Homeschooling entlastet.

– Wir verzichten während der Unterrichtszeit auf Frühstückspausen und gemeinsame Pausen auf dem Hof, um Kontakte zu reduzieren und das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. 

– An einem kurzen Vormittag im Klassenraum an Einzeltischen lassen sich die Hygieneregeln konsequenter einhalten und das Tragen der Maske ist weniger belastend.

– Für die Eltern steht täglich ein planbares Zeitfenster zur Verfügung, das auch durch die Notbetreuung bis 12.45 Uhr verlängert werden kann. So können berufstätige Eltern täglich arbeiten gehen und müssen sich nicht auf bestimmte Tage festlegen.

– Die Fahrschüler haben direkt im Anschluss an den Unterricht die Möglichkeit den Bus nach Hause zu nehmen oder bei Betreuungsbedarf um 11.40 Uhr oder 12.40 Uhr nach Hause zu fahren.

Wir behalten das Zwei-Stunden-Modell bei, weil es sinnvoll ist und es sich bewährt hat. Bitte lehnen Sie unser Konzept nicht ab, bevor Ihre Kinder und Sie es erlebt haben.

Auf gute Zusammenarbeit!

Das Team der Grundschule Dohr